Kontakt

Wärme­dämmputz

Sanieren mit Wärme­dämmputz - wir von Innenausbau Friedrichsthal GmbH aus Sulzbach beraten Sie gern.

Sanierte Fassade

Was ist Wärme­dämmputz?

Bei Wärme­dämmputz handelt es sich um einen klassischen Unterputz, dem Zuschläge aus Polystyrol (EPS), Perlite oder Aerogel in Form von kleinen Kügelchen bei­gemengt werden. Ziel ist es, die Wärmeleit­fähigkeit des Materials zu senken, um den Wärmeschutz der Wand, auf der der Putz aufgetragen wird, zu erhöhen.

Wie wird Wärme­dämmputz verarbeitet?

Der in der Regel als Spritzputz aufgetragene Wärmedämm­putz wird als Unterputz mit einer Dicke von mindestens 30 mm bis maximal 150 mm lagen­weise aufgetragen. Nach einer gewissen Wartezeit wird ein diffusions­offener Oberputz mit einer Dicke von ca. 10 mm aufgebracht.

Welche Einsatz­gebiete hat Wärme­dämmputz?

Insbesondere denkmal­geschützte Gebäuden, deren charakter­istische Fassade erhalten bleiben soll, profitieren von Wärme­dämmputz imzuge einer energetischen Sanierung. Darüber hinaus kommt der Putz auch im Innen­bereich zum Einsatz. Besonders bei verwinkelten Wänden, Ecken und Nischen oder bei Rundungen wird Wärme­dämmputz zur Innen­dämmung genutzt.

Saniertes Fachwerkhaus

Eigenschaften von Wärme­dämmputz

Vorteile:

  • Wärme­dämmend
  • Passt sich komplizierten Formen (Nischen, Rundungen etc.) optimal an.
  • Erhält das Erscheinungsbild denkmal­geschützter Gebäude
  • Diffusions­offen
  • Geeignete denkma­lgerechte Sanierungen in Verbindung mit weiteren Dämm­maßnahmen

Nachteile:

  • Höhere Wärmeleit­fähigkeit als herkömmliche Dämm­materialien
  • Preis-­Leistungs-­Verhältnis gegenüber anderen Methoden zu Dämmung

Wie gut dämmt Wärme­dämmputz?

Konkurrierend mit Wärme­dämmungen aus Dämmplatten oder -matten erzielt der Wärme­dämmputz geringere Dämmwerte. Auch im Vergleich mit WDV-Systemen kann ein Wärmedämmputz nicht mithalten. Lediglich bei der Sanierung von Baudenk­mälern oder der Dämmung von Nischen, Rundungen oder Laibungen ist der Wärmedämmputz aufgrund seiner Formbarkeit deutlich überlegen.

Was kostet Wärme­dämmputz?

Im Vergleich zu anderen Dämm­methoden schneidet das Preis-Leistungs-­Verhältnis des Wärmedämm­putzes schlechter ab. Bei der Finanzierung energetischer Sanierungen können u.U. Förderungen und Zuschüsse der KfW oder des BAFA in Anspruch genommen werden.



Starke Marken für Wärmedämmputze:

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG